C-POD ALARMZENTRALE

Wenn man mit einer Segelyacht auf Langfahrt geht, dann versucht man sich und seine Crew bestmöglich gegen vorhersehbare Risiken abzusichern. Mit EPIRB und Rettungsinsel sichert man eine Rettung bei Verlust der Yacht ab, eine Automatikweste schützt vor Ertrinken und Notsignale sollen Hilfe herbeirufen.

Aber viel wichtiger ist es, solche Situationen von vornherein zu vermeiden, denn oft hat der Verlust einer Yacht eine ganz banale Ursache wie ein undichtes Seeventil. Oder ein kleines Feuer, das unbemerkt blieb. 

C-pod bietet eine große Auswahl an Sensoren, die wichtige Gefahren erkennen und die Crew alarmieren - entweder direkt an Bord über eine Sirene, oder auch überall auf der Welt über eine App auf dem Smartphone.

So kann man z.B. ganz einfach die Yacht im Winterlager am Mittelmeer von Deutschland aus überwachen. Das gibt einem "peace of mind" - das gute Gefühl, dass alles in bester Ordnung ist.

WICHTIG: die Benachrichtigung per App geschieht über eine GSM-Nachricht und erfordert daher eine monatliche Subscription, die weltweit Gültigkeit hat.

C-POD FUNKTIONEN

C-pod bietet eine hohe Funktionalität. Bis zu 12 Sensoren werden über 2 Hubs an den C-pod angeschlossen und sind sofort betriebsbereit. Aktuell stehen folgende interne Funktionen und externe Sensoren zur Verfügung:

  • Batterieüberwachung in 12V- oder 24V-Netzen. Es kann ein Spannungswert eingestellt werden, bei dem ein Alarm erfolgt; wird die Stromversorgung unterbrochen, erfolgt ebenfalls ein Alarm, bevor dann auf die interne Batterie umgeschaltet wird

  • Position, Geschwindigkeit und Kurs wird über den eingebauten GPS-Sensor ermittelt und übertragen

  • Geofencing schlägt Alarm, wenn das Boot seine Position um mehr als 200m verläßt; das kann auch als Ankerwache verwendet werden

  • Die Kommunikation mit dem C-Pod wird stündlich überprüft; falls keine Verbindung hergestellt werden kann, erfolgt ein Alarm

  • Eine externe Sirene kann im Alarmfall einen akkustischen Alarm im Boot auslösen, um die Crew zu warnen

  • Ein externes Relais kann universell eingesetzt werden, um im Alarmfall weitere Geräte ein- oder auszuschalten

  • Der Rauch- und Hitzesensor erkennt zuverlässig Schwelbrände oder Feuer.

  • Der Bewegungssensor meldet Bewegungen im Boot und bietet eine hohe Zuverlässigkeit gegen Fehlalarme

  • Die Magnetkontakte können an Türen und Luken angebracht werden und melden das Öffnen bzw. warnen, falls vergessen wurde, eine Luke zu schließen

  • Der Wassersensor warnt frühzeitig vor Wasser in der Bilge und ermöglicht so eine schnelle und effiziente Leckage-Bekämpfung

  • Die Sicherungsschlaufe kann um das Dinghy oder Aussenborder gelegt werden und löst Alarm aus, sobald diese durchtrennt wird

  • Der Temperatursensor löst Alarm aus, sobald die Temperatur unter 5 Grad Celsius absinkt und warnt so vor möglichen Frostschäden an Bord

C-POD INSTALLATION

Die sehr einfache Installation des C-pod und der Sensoren hat uns besonders fasziniert. Das C-pod hat einen Ausgang (Sirene, Relais) und 2 Eingänge, an denen über 2 Hubs je 6 Sensoren angeschlossen werden können. Dabei werden die einzelnen Elemente einfach zusammengesteckt. 

Die Skizze zeigt eine Beispiel-Installation:

Das C-pod Basispaket enthält alle Teile, um sofort starten zu können. Eine Übersicht aller Sensoren finden Sie auf der Seite "Sensoren". Im Basispaket ist enthalten:

  • die C-pod Alarmzentrale

  • Befestigungsmaterial

  • GPS-Antenne

  • GSM-Antenne

  • Magnetischer Einbruchsensor (USB)

  • Stromkabel

  • Schaltknopf, um die Alarmanlage zu aktivieren/deaktivieren

Interesse an weiteren Informationen oder an einem Preisangebot? Einfach auf den Button "Anfrage" klicken.

© 2018 by VIATOR MARINE, a Viator Capital company

  • Viator Marine on Facebook
  • Volt-At-Sea Blog
  • Volt-At-Sea Youtube Channel