2022-04-04 VE54DS-01
2022-04-04 VE54DS-01a
2022-04-04 VE54DS-02
2022-04-04 VE54DS-03
2022-04-04 VE54DS-09
2022-04-04 VE54DS-06

 - VIATOR EXPLORER 54 DS -

Funktionaler Luxus und zeitloses Design

Einen Decksalon mit 360-Grad Rundumblick kennt man eher von Katamaranen - und tatsächlich haben wir uns beim Design auch von einem Katamaran inspirieren lassen. Mit dem einzigartigen Decksalon der Viator Explorer Baureihe (es gibt derzeit keine andere Serien-Aluminiumyacht mit diesem Feature am Markt) hat man immer den perfekten Blick in die Umgebung - ob es nun der Ausguck auf Wache ist oder ob man nur eine schöne Ankerbucht genießen möchte. 

Wir haben beim Design auf eine gute Balance zwischen Cockpit und Salon geachtet. Auf Langfahrt sind beide Bereiche wichtig. Während man auf der Barfußroute eher das geräumige Cockpit als Lebensraum bevorzugt, wird man in den hohen Breiten oder in der kalten Jahreszeit den sehr großzügigen Salon zu schätzen wissen. Der Salontisch kann abgesenkt werden, um eine große "Liegewiese" zu haben und mit der Familie Netflix zu schauen oder falls weitere Schlafplätze für Gäste benötigt werden. Die Zentralheizung oder Klimaanlage sorgen dabei für das Wohlfühlklima an Bord. Die sehr gute Rumpfisolierung hilft dabei in der Arktis wie auch in den Tropen und senkt den Energieverbrauch.

2022-04-04 VE54DS-16a.jpg

Da das Cockpit sehr tief liegt, kommt man über nur 2 Stufen in den Salon. Die Tür kann über 2 Knebel völlig wasserdicht verschlossen werden, sodaß der Wohnbereich auch unter widrigsten Umständen größtmögliche Sicherheit bietet. Wasserdichte Schotten grenzen ihn zusätzlich zum Bug und Heck ab. Direkt am Eingang befindet sich ein sog. "Wet Locker", ein beheizter Schrank für nasse Segelkleidung. Da muß man die nassen Sachen nicht überall im Boot verteilen.

Gleich an Steuerbord befindet sich am Eingang der große Kartentisch mit perfekter 360-Grad Rundumsicht. Auf Wache ist das der ideale Platz an Bord, vor allem bei Schlechtwetter. Von hier aus kann man über die Hauptschalttafel auch alle elektrischen Systeme an Bord steuern.  Der Kartentisch ist auch als Arbeitplatz in einem "Boat Office" entworfen. An Bord gibt es natürlich W-LAN und mit der Multiband-Antenne am Geräteträger hat man noch bis ca. 10 Seemeilen vor der Küste Mobilfunkempfang. Sobald Starlink für Boote verfügbar ist (ca. 2023), wäre auch das eine mögliche Option für globales High-Speed Internet.

Im Kartentisch befindet sich auf Eignerwunsch auch ein Weinkühler. Solche Ausstattungsmerkmale sind völlig frei zu definieren, hier könnten auch Schubkästen eingebaut werden.

Vor dem Kartentisch befindet sich an Steuerbord die große Sitzgruppe mit einem absenkbaren Salontisch. Auch hier sind verschiedene Varianten möglich - entweder eine Sitzgruppe auf Ebene der Pantry oder eine erhöhte Sitzgruppe mit direktem Ausblick aus dem Decksalon. In den Renderings haben wir beide Varianten visualisiert.

An Backbord liegt die längs eingebaute Pantry. Dank der großen Batteriebank für den E-Antrieb können wir mit einem Induktionsherd kochen und benötigen kein Gas. Auf Langfahrt schon eine Ressource weniger, um die man sich kümmern muß.  Große Arbeitsflächen und jede Menge Schränke und Ablagen bieten viel durchdachte Funktionalität. Und wieder hat man beim Kochen den guten Rundumblick und kann auch direkt mit dem Cockpit kommunizieren. 

An Backbord geht es nach achtern zwei Stufen nach unten zur Achterkabine. Die kleine Sitzbank hat noch ein eigenes Fenster spendiert bekommen, sodaß es eine gemütliche Leseecke sein könnte. Sie ist aber auch ideal geeignet, um dort die Segelkleidung aus dem Wet Locker anzuziehen. 

Die Achterkabine bietet eine sehr geräumige Doppelkoje und ausreichend Stauraum für Gäste. Wenn keine zweite Gästekabine benötigt wird, kann sie als Lagerraum dienen, der direkt von der Pantry aus erreichbar ist. Der Ausbau ist ganz individuell anpassbar. 

Vom Salon aus gelangt man über ein Passage ins Vorschiff. An Backbord befindet sich die Tagestoilette ("day head"). Anschließend folgt eine Gästekabine mit 2 Seekojen. Sie sind so angeordnet, daß es dort bei viel Seegang die geringste Bewegung im Boot geben wird. Falls jemand leicht seekrank wird, so wäre die untere Seekoje der ideale Platz, um sich zu erholen. Auf Ozeanpassagen hart am Wind mit viel Welle würde man nicht im Vorschiff schlafen, sondern die Seekojen nutzen. Schränke und Schubkästen bieten ausreichend Stauraum

Das geräumige Bad ist gegenüber an Steuerbord. Der mächtige hydraulische Hubkiel ist so in die Wand integriert, dass er gar nicht auffällt. Das Bad bietet einen Komfort "wie zu Hause" - mit großer separater Dusche, Waschtisch mit Spiegel, elektrischer Toilette (gespült mit Frischwasser) und einer Handtuchheizung. Eine haushaltsübliche Waschmaschine hat hier auch noch Platz. Der große Schwarzwassertank kann alle Abwässer an Bord aufnehmen. Wenn erforderlich (z.B. in Naturschutzgebieten), so kann die Yacht komplett dicht gemacht werden und es gehen keinerlei Abwässer über Bord - auch nicht aus der Spüle oder Dusche. 

2022-04-04 VE54DS-13a.jpg

Die sehr geräumige Eignerkabine im Vorschiff bietet eine große Doppelkoje. Die beiden Rumpffenster und die große Luke sorgen für eine gute Belüftung und viel Licht. Mit zwei Hängeschränken, zwei Schränken mit Fächern, großen Schubkästen und Ablagen ist auch viel Platz, um auf Langfahrt alles verstauen zu können. Unter der kleinen Sitzbank ist ein Schuhschrank untergebracht.

Achtern liegt unter dem Cockpit ein großer Maschinen- und Lagerraum, der vom Wohnbereich gut akkustisch getrennt ist. Dort steht der 15kW-Generator, der immer dann benötigt wird, wenn man länger unter Motor fährt. Der Tagesbedarf an Strom wird über das große Solarpaneel auf dem Salondach gedeckt. Hier steht auch der Wassermacher mit 60 Liter Frischwasser in der Stunde und die Kabola-Zentralheizung und die zentrale Dometic-Klimaanlage. Der Lagerraum bietet ausreichend Platz für mehrere Euroboxen mit Vorräten oder Ersatzteilen.

Weiter achtern liegt noch das durch ein wasserdichtes Schot getrennte Ruderkompartment und Heckstauraum, der auch über die Badeplattform vom Heck aus zugänglich ist. Da ist enorm viel Platz für Surfbretter, SUPs, Taucherausrüstung, Ski- oder Kletterausrüstung, Mountain Bikes oder welchen Sport man auch immer mit dem Segeln kombinieren möchte. 

Das Interior Design kann ganz an die Eignerwünsche angepasst werden, da stehen uns hunderte von Oberflächen, Farben, Stoffen und Texturen zur Verfügung. Modern oder klassisch, das richtet sich ganz nach den Vorgaben des Eigners.